HOME ABOUT SUSTAINABILITY DIY/RECIPES LIFESTYLE TRAVEL PERSONAL

Ferien auf dem Holmsland Klit in Dänemark

ChristlMistl | 29. September 2016 | / |

Genau einen Monat und einen Tag ist es nun her, dass ich mich auf dem dänischen Holmsland Klit herumgetrieben habe, eine Nehrung, die den Ringkøbing Fjord von der Nordsee trennt und gerade einmal bis zu zwei km breit ist. Ja, das war immer ein atemberaubend toller Rundumblick, wenn man auf einer hohen Düne stand (und davon gibt es dort sehr viele) und auf der einen Seite die Nordsee hatte und auf der anderen den Fjord.




Wenn man bei Flensburg die Grenze überquert, dann fährt man sehr, sehr viele Kilometer durch grünes Flachland und nimmt in den unzähligen Kreisverkehren eigentlich immer die zweite Ausfahrt und dann fährt man in Nymindegab, der Beginn des Holmsland Klits, über einen kleinen Hügel und auf einmal tut sich eine ganz andere, atemberaubende Welt vor deinen Augen auf. Ich nannte es sofort die dänischen Highlands, andere Worte fand ich für diesen Anblick nicht. Gewohnt haben wir in der Ortschaft Klegod in einem Ferienhaus unweit der Nordsee und der Ortschaft Søndervig, sowohl Touristenhotspot als auch Endpunkt des Klits. Lasst euch aber nicht von dem Wort Toursitenhotspot abschrecken, denn wer, wie wir, Ende August dorthin reist, der merkt, dass die Saison eher langsam am Ausklingen ist und so hatten wir eigentlich immer ganze Strandabschnitte für uns. Denn das Wetter war überwiegend großartig. Es herrschte zwar keine so enorm brütende Hitze, wie zu der Zeit in Deutschland, aber bestes Sommerwetter, um noch in der Nordsee zu baden.




Einer meiner Lieblingspunkte war der Lyngvig Fyr, ein 38 Meter hoher Leuchtturm auf einer 17 Meter hohen Düne - ihr könnt euch also vorstellen, wie wunderbar der Blick von ganz oben ist. Mal abgesehen davon stehe ich seit Kindertagen sowas von auf Leuchttürme, fragt mich nicht wieso, ich weiß es auch nicht so wirklich. Aber auch die Gegend um ihn herum ist so wunderbar wild und schön, sodass ich den Turm wahrscheinlich aus jedem Blickwinkel tausend Mal fotografiert habe. Zudem ist dort der Museumsshop einsame spitze, denn er ist vollgespickt mit wunderschönen skandinavischen Interiorartikeln angefangen von der Tasse über Lampen bis hin zu Stühlen. Aber das Allerbeste war, dass man den Leuchtturm aus unserem Ferienhaus sehen konnte und er, wenn es dunkel war, immer die Wohnung erleuchtet hat.




Wir haben aber natürlich nicht nur gebadet, den Leuchtturm mehrmals besucht, die leckersten Softeis der Welt und die besten Hotdogs geschlemmt, sondern auch ein paar Ausflüge gemacht. Wenn man am Ringkøbing Fjord ist, dann besucht man natürlich die Stadt, die diesem Fjord den Namen gab. Die Altstadt hat wunderschöne Gassen und Häuser sowie einen herrlichen kleinen Hafen. Mein Lieblingsort war definitiv das Hinterhofcafé Teske, das zudem Secondhand-Möbel und -dekoration verkauft. Hier habe ich die wohl zwei schönsten Stühle für die neue Wohnung kauft. Ja, ihr lest richtig, ich kam mit Stühlen aus dem Urlaub wieder und um es ganz klar zustellen auch mit zwei Lampen, einem Teelicht und einer Abtropfablage für die Spüle - die Dinge habe ich aber in anderen Städten gekauft. Was mir übrigens auch aufgefallen ist, dass die Blumenläden hier so prachtvoll schön sind. In Deutschland hat man oft das Gefühl, dass an jeder Ecke das Gleiche wartet. Dort ist jedoch jedes Geschäft einzigartig und viele haben wunderbare Dekogegenstände. Ach, der skandinavische Stil ist einfach etwas, was mich immer wieder kriegt.




Einmal führte uns der Weg auf die andere Seite des Fjords nach Skjern, wo es aber nicht ganz so viel zu sehen gab (bis auf die gekaufte Abtropfablage^^). Dafür hat Lemvig, am Limfjord gelegen, wieder eine schöne Altstadt mit einem ansehnlichen Hafen und tollen, kleinen Geschäften. Da die Stadt tiefer liegt, fährt man sozusagen von oben herab in die Stadt hinein und hat dann zunächst einen atemberaubend schönen Blick auf das Städtchen. Für Familien empfehlen sich auch Tagesausflüge ins Legoland Billund oder in den Blumen- und Freizeitpark Jesperhus. Dieses Mal fuhren wir in Letzteren, da wir mittlerweile schon drei Mal im Legoland waren. Zudem liegt Jesperhus sehr weit nördlich, und da wir dieses Jahr mal weiter nördlich als sonst urlaubten, nahmen wir die 120 km Fahrt dorthin auf uns. Der Park ist in drei Bereiche geteilt: der wunderschöne Blumenpark, der Dschungel (Gewächshäuser, Terrarien, Schmetterlingshalle, freilaufende Papageien und Lemuren, etc.) und den überschaubaren Vergnügungspark, der hauptsächlich für kleine Kinder (wie mich^^) geeignet ist. Eigentlich hat sich dort seit meiner Kindheit nichts verändert, nur dass alles doch nicht mehr ganz so groß erscheint, wie in meiner Erinnerung.



Was aber bei den ganzen Fahrten das Schönste war, war, wenn am Straßenrand ein Schild mit "Gammel" oder "Antik" auftauchte. Manchmal existierte nur ein Haus weit und breit, aber dieses war dann ein Hort wunderbarer Gegenstände. Keine Ahnung durch wie viele (gut sortierte) Scheunen ich mich durchgestöbert habe, aber es waren sehr, sehr viele. Auch wenn in Dänemark vieles sehr teuer ist, kein Wunder, denn die Mehrwertsteuer (MOMS) liegt bei 25 %, konnte man hier im Vergleich zu deutschem Secondhand/Flohmarkt gute Schnäppchen machen. Apropos Kosten plant viel, sehr viel Geld für dänisches Softeis ein - es ist einfach das beste auf der Welt. Hat man einmal davon gegessen, isst du kein anderes mehr, vor allem nicht die wässrige Plörre hier in Deutschland. So ein mittleres Softeis mit Streusel oder anderem Dekor kostet durchschnittlich 35 Kronen, was umgerechnet ca. 4,70 Euro sind. Ein Hotdog kostet rund 3,35 Euro. Aber am schlimmsten sind die Portokosten für eine Postkarte. Vor drei Jahren zahlte ich noch 12,50 Kronen, mittlerweile sind es 25 Kronen!!!, also so viel wie ein Hotdog. Daher rät dir auch jeder Verkäufer, die Karte bei der Rückfahrt direkt hinter der Grenze in Deutschland abzuschicken. Da ich "nur" drei geschrieben habe, habe ich die rund 10 Euro wirklich ausgegeben, da ich so eine Postkarte schöner finde, wenn der dort heimische Stempel drauf ist - aber wer mehr zu verschicken hat, direkt an der ersten Raststätte hinter der Grenze steht wirklich ein Briefkasten.




So, jetzt endet auch langsam mein durcheinandergewirbeltes Gequatsche. Ich ließ einfach mal der Erinnerung freien Lauf und schrieb einfach so drauf los. Was sich bei mir jedoch am meisten ins Gedächtnis gebrannt hat, waren die Abende. Immer nach dem Abendbrot ging es noch einmal los zum Strand bzw. auf die Dünen, der Sonne beim Untergehen zu sehen. Und jeder Tag bescherte uns einen anderen, atemberaubend schönen Sonnenuntergang. Der Kopf wurde frei, die Sorgen leichter, das Lächeln breiter und am letzten Abend kullerten die Tränen, weil alles SO schön war und ich nicht mehr gehen wollte. Die Ruhe, die Ausgeglichenheit, die Schönheit und die unglaubliche Freundlichkeit machen Dänemark für mich zu einem der schönsten Länder der Welt, wohin ich immer liebend gerne zurückkehre. Nun ist jetzt aber wirklich Schluss. Viel Spaß beim Bildergucken, die Auswahl fiel mir echt schwer!





Die besten Läden:
Ringkøbing

Café Teske
Østergade, Ringkøbing
(Café & Secondhand-Interior)

Den lille Ravbutik
Algade 1c, Ringkøbing
(sehr große, moderne Auswahl an Bernsteinschmuck)

Slot Interiør
Torvegade 3, Ringkøbing
(skandinavisches Interior)

Søndervig

In & Out
Lodbergsvej 315, Søndervig
(skandinavisches Interior)

Lemvig

Hos Anne-Mette Og Karsten
Vestergade 19, Lemvig
(Blumengeschäft, skandinavisches Interior)

P.P. Madsen
Østergade 6, Lemvig
(Blumengeschäft, skandinavisches Interior)

Hvide Sande

Lyngvig Fyr Museumsshop
Holmsland Klitvej 109, Hvide Sande
(skandinavisches Interior)

... und überall unterwegs, wenn euch Scheunen/Häuser mit Aufschriften wie "Antik" oder "Gammel" locken

Kommentare :

  1. Also, das klingt sowas von herrlich. Dieser Strand, die Dünen, Softeis und überhaupt – warum war ich erst ein mal in Dänemark (als kleines Kind!)? Das sollte ich mir dick auf die Travel-Bucket-List schreiben, vor allem, weil ich ja jetzt gar nicht mehr so weit fahren muss.. :D

    Wunderschöne Bilder, liebe Chrissie – die mir den Tag versüßt haben! <3

    Liebste Grüße,
    Sara

    AntwortenLöschen
  2. Uh ich mag wirklich das letzte und vor allem das schwarz/weiße Bild~ so oder so machst Du ja fortlaufend immer schönere Bilder in letzer Zeit! :)

    AntwortenLöschen
  3. TRAUM.HAFT! Wirklich, wirklich schön. Man muss nicht immer weit weg fahren oder fliegen, um die schönen Fleckchen der Welt zu sehen. Das kann auch direkt um die Ecke sein. Dänemark ist auch einfach ne echte Beauty! Ich möchte auch viel mehr hier in Deutschland rumreisen und entdecken. Es ist so schade, dass wir eigentlich so wenig von unserem Land kennen lernen.

    AntwortenLöschen
  4. Wow, die Bilder sind der Hammer. Klasse Eindrücke.

    Auf einen tollen Oktober <3
    Liebste Grüße
    Claudia von minnja.de

    AntwortenLöschen

'>
© 2017 · by Christl Mistl · All Rights Reserved · Impressum/Disclaimer · Datenschutz · Kontakt