HOME ABOUT SUSTAINABILITY DIY/RECIPES LIFESTYLE TRAVEL PERSONAL

Dokutipps rund um das Thema Nachhaltigkeit #1 (Before the Flood, The True Cost, Plastic Planet)

ChristlMistl | 1. März 2017 | / / / |
By Comfreak [CC0 Public Domain], via Pixabay

In letzter Zeit inhaliere ich quasi Dokumentationen, vor allem jene, die sich mit dem Klimawandel, unseren übermäßigen Konsum bzw. unserem Verhalten im Allgemeinen gegenüber der Umwelt oder dem Artenstreben, etc. beschäftigen. Daher werde ich euch von nun an in unregelmäßigen Abständen die (für mich) besten Dokumentationen vorstellen. Den Anfang heute machen gleich drei Dokumentationen, die sich allesamt mit den soeben angesprochenen Themen beschäftigen. Wobei das Wort "Anfang" ja eigentlich etwas falsch gewählt ist, da ich vor einer ganzen Weile schon einmal ausführlicher über die Dokumentation "Tomorrow - die Welt ist voller Lösungen" berichtet habe.

Before the Flood


Seit Jahren erregt Leonardo DiCaprio nicht nur als herausragender Schauspieler Aufmerksamkeit, sondern er nutzt diese auch dafür, sich als Umweltschützer im Kampf gegen den Klimawandel einzusetzen. Für "Before the Flood" reiste er ganze zwei Jahre, um mit Politikern, Wissenschaftlern, Unternehmern und Persönlichkeiten, wie z. B. Papst Franziskus, zu sprechen, um einen Film über die Gründe und Auswirkungen des Klimawandels zu drehen. In dieser Dokumentation geht es nicht vorrangig darum eine entsprechende Anspruchsgruppe anzuprangern, sondern darum, uns Menschen aufzurütteln und uns zu motivieren, unsere vermeintlich letzte Chance zu ergreifen und diesen wunderbaren Planeten zu retten.

Und wenn wir schon beim Thema DiCaprio und Klimawandel sind, dann kann ich euch auch noch sehr seine Rede zur Unterzeichnungszeremonie des Pariser Klimaschutzabkommens empfehlen. Manchmal reichen wirklich nur ein paar wenige Minuten aus, um das wichtigste auszusprechen. Hier könnt ihr sie sehen.



The True Cost


"Mehr Schein als Sein" ist wohl ein Sprichwort, das gerade im Modezirkus ziemlich häufig verwendet werden dürfte - das gilt vor allem für die Produktionskette. Am Ende steht gerne mal eine pompöse Modenschau, doch am Anfang stehen hierfür zumeist ausbeutende Arbeitsverhältnisse, Kinderarbeit, unzureichender Arbeitsschutz, Dumpinglöhne. "The True Cost" nimmt uns hinter die Kulissen der Textilproduktion mit und beantwortet die Fragen, woher unsere Kleidung kommt, warum wir sie oftmals so billig kaufen können, welche Arbeitsbedingungen herrschen oder was mit dem vielen Wasser für die Produktion passiert, obwohl die Menschen, in dem Land gerade unter großem Durst leiden. Diese Dokumentation zeigt den Preis unseres Fast-Fashion-Konsums auf sowohl für den Menschen als auch die Natur, denn die Kosten hierfür müssen andere tragen.



Plastic Planet


Die Dokumentaion "Plastic Planet" zeigt, wie allgegenwärtig Plastik in unserem täglichen Leben mittlerweile geworden ist und welchen Schaden dieses und seine synthetischen Bestandteile (z. B. Weichmacher) anrichten können. Hierfür wurden Familien besucht, um ihr Leben inmitten des Plastiks zu dokumentieren. Zudem wurden ergänzend Interviews mit Sprechern aus der Kunststoffindustrie sowie Wissenschaftlern, die auf die gesundheitlichen Gefahren eingehen, geführt. Beispielhaft führt uns diese Dokumentation vor Augen, welchen Einfluss unser Plastikkonsum hat und nimmt uns mit bis in die entlegensten Flecken auf unserer Erde, sei es in die Meerestiefen des Pazifiks oder in die Wüste Marokkos. Den kompletten Film könnt ihr euch übrigens auf der Seite der Bundeszentrale für politische Bildung anschauen.

Kommentare :

  1. Ich muss echt mehr Dokumentationen schauen... hab ich erst neulich gemerkt, als mich was (hat nun nichts mit diesen Themen zu tun) zu Tiny Houses total fasziniert hat. Sollte ich mir einfach mehr Zeit dafür nehmen!!

    Neben dem Klimawandel (eh erschreckend...) finde ich es nämlich auch immer wieder staatlich was alles aus Plastik ist und wie schwer es ist dem zu entgehen...

    AntwortenLöschen
  2. The Man in the High Castle nimmt leider eine totale Wendung in die Mystery Schiene. Das hat mich echt enttäuscht; als reine Dramaserie angelegt wäre die Story wesentlich besser! So denkt man sich manchmal einfach: ernsthaft? Es ist nicht schlecht, gerade die zweite Staffel wird dann von den Charakteren her gut getragen. Aber von der Werbung her etc hatte ich ganz andere Vorstellungen davon.

    The OA dagegen ist wirklich einfach krass. Beste Serie seit Jahren!
    Und auch einfach mal mutig anders.

    Tiny Houses finde ich sehr cool! Allerdings wäre das rein gar nichts für mich. Ich brauch halt immer nen Arbeitsplatz und etwas mehr Stauraum für Lampen etc.pp. Das verträgt sich einfach nicht ganz so gut miteinander. ;)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo du Liebe! :)

    "The True Cost" steht auf meiner Netflix-Liste auch ganz weit oben – ich möchte mich viel mehr mit dem Thema beschäftigen. Vielleicht schaue ich mir das direkt heute Abend mal an!

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen

'>
© 2017 · by Christl Mistl · All Rights Reserved · Impressum/Disclaimer · Datenschutz · Kontakt